Sie sind hier: DSTG BW | zur DSTG Baden | zur DSTG Württemberg   facebook

| | | Mitgliedschaft und Vorteile | Links | Archiv

Sie sind hier: Archiv
Archiv 2018 - alle Meldungen auf einer Seite
 
02.12.2018

Offen und ehrlich
Politisches Gespräch der Landesleitung mit Vertretern der Landesgrünen am 16. November 2018

Aktuelle Umfragen bestätigen: Die Grünen sind die Partei der Stunde – nicht nur in Baden-Württemberg.
Wer Regierungsverantwortung trägt, muss sich – auch bei viel Übereinstimmung bei anderen DSTG Forderungen – der Kritik stellen, wenn es bei der Steuerverwaltung massiv klemmt.
Und das tut es beim Nachtragshaushalt gewaltig. So brachte die Landesleitung ihre ungeschminkte Enttäuschung zum Ausdruck, dass für die Steuerverwaltung im Nachtragshaushalt gar nichts vorgesehen ist. Die finanzpolitische Sprecherin Thekla Walker, MdL, konnte dies nachvollziehen und versprach, dass die Steuerverwaltung beim Doppelhaushalt 2020/21 wieder mit im Boot sein werde.
Die Grünen wollen dann ein Gesamtpaket schnüren, das die Belange der Steuerverwaltung berücksichtigen soll.
Es bestand große Einigkeit, dass insbesondere für den mittleren Dienst etwas getan werde muss.
Der Landesvorsitzende Markus Scholl machte sehr deutlich, dass wir die gleichen Ansprüche wie die Polizei und das Kultusministerium stellen. „Es kann nicht sein, dass für andere Verwaltungen meistens Geld da ist, nur für die Steuerverwaltung aber nicht. Umgekehrt heißt es doch immer, wir können nichts für Euch machen, da wir dann auch an die anderen Verwaltungen denken müssen. Diese Logik erschließt sich mir nicht!“
Neben vielen gemeinsamen Ansätzen wurde die Forderung nach einer Bürgerversicherung, die die DSTG strikt ablehnt, kontrovers diskutiert.
Wir hoffen, dass die sehr gute und entspannte Atmosphäre im Verhältnis zu den Grünen für die Kolleginnen und Kollegen der Steuerverwaltung baldmöglichst Früchte tragen wird.
 
Von links: Steffen Buse, Jochen Stopper, Andreas Krüger, Manfred Kern, Markus Scholl, Thekla Walker, Andrea Gallasch, Jochen Rupp, Raphael Thome
 
 
08.11.2018

Landeshauptvorstand tagt in Baiersbronn

Am 6. und 7. November tagte der Landeshauptvorstand der DSTG Baden-Württemberg in Baiersbronn. Großen Raum nahm die Vorbereitung der im nächsten Jahr stattfindenden Personalratswahlen und des Steuer-Gewerkschaftstages ein. Im Vorfeld hatten die einzelnen Fachbereiche DSTG-Forderungen erörtert und Anträge erarbeitet, die inhaltlich vom Landeshauptvorstand diskutiert wurden. Beschlossen wurden überarbeitete Rechtsschutzrichtlinien, da die bestehenden nach 18 Jahren einer Anpassung bedurften. Auch Ausführungen zum Datenschutz durften in der Sitzung nicht fehlen.

Informiert wurde auch über politische Gespräche, die von der Landesleitung geführt wurden. Berichte hierzu finden Sie in gesonderten Meldungen auf dieser Internetseite. Aus dem BBW wurde vorgetragen, dass aktuell über eine neue Entgeltordnung für Tarifbeschäftigte verhandelt wird. Die Tarifverhandlungen zur Einkommensrunde 2019 folgen im Frühjahr 2019.

Auf der Tagesordnung standen auch Berichte aus dem BPR und HPR. Ein Auszug aktueller Themen: Um das Arbeitsaufkommen der Grundsteuerreform teilweise abfedern zu können, sollen in einem ersten Schritt noch dieses Jahr 24 Arbeitnehmer angeworben werden. Im nächsten Jahr sind Einstellungen in ähnlicher Größenordnung geplant. Im Bereich der Telearbeit wurden neue Rahmenbedingungen für Prüfungsdienste vereinbart, mit denen ab sofort in allen Prüfungsdiensten Telearbeit ermöglicht wird. Anpassungen erfolgten auch in der VwV-Beurteilung. "Die Arbeit zu den Menschen bringen" wird über § 29a AO an fünf Finanzämtern erprobt, die DSTG spricht sich für eine zügige Ausdehnung aus.

Berichtet wurde auch über erste Verbesserungen an der Hochschule Ludwigsburg, die aufgrund der Umfrage der DSTG bei den letztjährigen Prüfungsabsolventen erreicht werden konnten. Inhaltlich wird hier auf einen Bericht verwiesen, der im nächsten FORUM zu finden ist.
 
 
 
 
 
22.09.2018

Treffen der Stufenpersonalräte zu KONSENS

Am 16. und 17. September trafen sich die Stufenpersonalräte der 5 Steuerungsgruppenländer des KONSENS-Verfahrens in Königswinter um mit den Verantwortlichen der Verwaltung über die aktuellen Herausforderungen zu diskutieren.

Wir bleiben am Ball.
 
 
 
06.09.2018

Willkommen im Europa Park!

„Alle guten Dinge sind Drei“, dachte sich die DSTG Landesjugend und veranstaltete am 29. August 2018 einen gemeinsamen Ausflug in den Europa Park bei Rust.

Der Tagesausflug mit ca. 9 Stunden Aufenthalt im Europa Park fand recht positive Resonanz bei den insgesamt knapp 30 Freizeitparkliebhabern. Trotz diesjähriger Terminierung innerhalb der baden-württembergischen Sommerferien, waren die Wartezeiten bei den Fahrgeschäften moderat. Sogar ein kleiner Regenschauer am späten Nachmittag konnte die Stimmung nicht trüben.
 
 
 
 
23.07.2018

Politisches Gespräch mit dem Arbeitskreis Finanzen der CDU am 18. Juli

Offen, konstruktiv, interessiert.
Zur Wiederholung empfohlen.

Auf dem Bild von links: Karl Klein (MdL), Alexander Seeger (Landesjugendleiter), Markus Scholl (Landesvorsitzender), Dr. Albrecht Schütte (MdL), Heidi Deuschle (Landesfrauenvertreterin), Joachim Kössler (MdL), Tobias Wald (MdL - finanzpolitischer Sprecher), Steffen Buse (Landesgeschäftsführer).

Mehr dazu im nächsten FORUM.
 
 
 
23.07.2018 / 06.08.2018

OHNE EUCH GEHT NIX! Landesjugendtag 2018

OHNE EUCH GEHT NIX! Unter diesem Motto stand der am 16.7.2018 in Löwenstein ausgerichtete 15. Landesjugendtag der DSTG BW. Jugendliche aus allen DSTG-Ortsverbänden waren zu diesem bedeutenden Tag angereist, der nur alle fünf Jahre stattfindet.

Neben der Beratung über Anträge im jugendpolitischen Bereich standen Wahlen auf der Tagesordnung. Zum neuen Landesjugendleiter wurde Alexander Seeger (OV Stuttgart III) gewählt. Er tritt damit die Nachfolge von Katja Wolanskyj an, die altersbedingt nicht mehr zur Wahl stand. Neuer Geschäftsführer ist Andre Deiringer (OV OFD Karlsruhe). Auch seine Vorgängerin Stefanie Vogel stand altersbedingt nicht mehr zur Verfügung. Komplettiert wurde die neue Landesjugendleitung durch Sarah Schneider (OV Stuttgart II) und Julia Egner (OV Heidelberg) sowie die an den Bezirksjugendtagen gewählten Bezirksjugendleiter Franziska Wende (Baden, OV Mannheim-Neckarstadt) und Paul Bühlmaier (Württemberg, OV Schwäbisch Gmünd).

In der Öffentlichkeitsveranstaltung, zu der zahlreiche Gäste aus Politik, Verwaltung und Hochschule gekommen waren, trug Landesjugendleiter Alexander Seeger in seiner Rede die Erwartungen und Forderungen der DSTG-Jugend auszugsweise vor: Reduzierung der Wochenarbeitszeit von Beamten auf das Niveau von Tarifbeschäftigten, Abschaffung der 50%-Kürzung bei der Erstattung von Reisekosten, Zurverfügungstellung von geeignetem Wohnraum (Problem: nur abschnittsweise und zeitlich unterschiedlich lange Studienabschnitte), Rückgängigmachung der reduzierten Beihilfe für ab 1.1.2013 eingestellte Beamten.

Passend zum Motto OHNE EUCH GEHT NIX führte Staatssekretärin Dr. Gisela Splett in ihrem Grußwort aus: „Sie sind die Zukunft der Steuerverwaltung“. Sie betonte auch, dass die hohen Ausbildungszahlen Arbeit mit sich bringen. Mit einer Entspannung könne erst ab den Jahren 2020/2021 gerechnet werden; zu diesem Zeitpunkt wird mit einer Vollbesetzung der Finanzämter kalkuliert.  Sie führte weiter aus, dass das Land Baden-Württemberg ein wertschätzender Arbeitgeber sein will und zählte unter anderem die Rückgängigmachung der abgesenkten Eingangsbesoldung seit 1.1.2018 und 530 Stellenhebungen im gehobenen Dienst auf. Um die Arbeitsbelastung zu reduzieren, setzt die Regierung auch auf Digitalisierung. Ihr sei deshalb beim Leuchtturmprojekt Finanzamt der Zukunft neben dem Bürgerservice auch eine Reduzierung der Arbeitsbelastung ein Anliegen. Daneben sei ihr die Chancengleichheit ein wichtiges Anliegen. Zum Thema DSTG-Hochschul-Umfrage teilte Staatssekretärin Splett mit, dass sich der Landtag mit den Ergebnissen befasst und betonte, dass die DSTG in einer eigens eingerichteten Arbeitsgruppe mit eingebunden ist.

Es folgten Grußworte von Politikern der Landtagsfraktionen. MdL Manfred Kern (Steuerberater und kulturpolitischer Sprecher Grüne) sagte zu, dass seine Fraktion über das Thema 100%ige Erstattung von Reisekosten reden wird. MdL Tobias Wald (finanzpolitischer Sprecher CDU) wurde hier deutlicher und teilte mit, dass die CDU möchte, dass Beamten auf Widerruf Reisekosten und Trennungsgeld zu 100% erstattet wird. Applaus erntete Tobias Wald bei seinen Ausführungen zur Hochschule. Er sei gespannt auf die Evaluation und beim Thema mögliche Rückführung ans FM bereit darüber zu sprechen. Eine Reduzierung der Wochenarbeitszeit koste strukturell viel Geld und die Digitalisierung könne nicht alles auffangen, weshalb man sich hier gemeinsam zusammensetzen müsse. In diesem Zusammenhang fiel das Stichwort Lebensarbeitszeitkonto. MdL Peter Hofelich (finanzpolitischer Sprecher SPD) sprach sich für eine Reduzierung der Wochenarbeitszeit auf 40 Stunden aus und verwies auf die Landtagsanfrage seiner Fraktion. Beim Thema Reisekosten sprach auch er sich für eine 100%ige Erstattung aus. Georg Patrick Kania (Landesvorsitzender für Finanzen der Jungen Liberalen) zeigte sich offen für Vorschläge zur Steigerung der Attraktivität. In diesem Zusammenhang nannte er auch eine Vereinfachung des Steuerrechtes und die Sanierung von Gebäuden.

Markus Scholl (Landesvorsitzender DSTG BW) dankte der bisherigen Landesjugendleitung für ihr Engagement. Er stellte fest, „Die Steuerverwaltung ist die beste und wichtigste Verwaltung.“ Damit dies so bleibt brauchen wir die Jugend, die wir nur durch Attraktivität gewinnen können. Beispielhaft nannte er ergänzend zu den bereits durch Landesjugendleiter Alexander Seeger genannten Forderungen die Notwendigkeit einer personellen Verstärkung um 1.500 Personen zum Abbau der Arbeitsbelastung sowie die Anhebung der Eingangsämter auf A7 und A10. Zum Thema Hochschule führte er aus, dass vor dem Hintergrund der personell angespannten Situation eine Durchfallquote von 25% zu hoch ist und zur Bewältigung des Arbeitsaufkommens Praktiker und nicht Wissenschaftler benötigt werden.
 
Der neu gewählte Landesjugendleiter Alexander Seeger bei seiner Ansprache.
 
Von links: Sarah Schneider, Andre Deiringer, Georg Patrick Kania (Junge Liberale BW), Dr. Gisela Splett (Staatssekretärin), Markus Scholl, Manfred Kern (Grüne), Tobias Wald (CDU), Peter Hofelich (SPD), Alexander Seeger, Julia Egner.
 
Auch hochrangige Zuhörer der Verwaltung und Hochschule, darunter Dr. Cornelia Ruppert (Abteilungsleiterin 1 FM), Andrea Heck (Oberfinanzpräsidentin), Prof. Elmar Vogl (Dekan Fakultät II der Hochschule Ludwigsburg) sowie zahlreiche Vorsteher kamen zur Öffentlichkeitsveranstaltung.
 
Teilnehmer des Landesjugendtages in Löwenstein.
 
Die Delegierten des Landesjugendtages.
 
Die bisherige Landesjugendleitung um Katja Wolanskyj (rechts) und Stefanie Vogel (zweite von rechts) zusammen mit den neu gewählten Vertretern.
 
Die neue Landesjugendleitung zusammen mit unserem Bundesvorsitzenden Thomas Eigenthaler.
 
 
13.08.2018

DSTG Bundesseniorenvertretung

Nach der konstituierenden Sitzung der DSTG Bundesseniorenvertretung am 12. Juli 2018 in Berlin kann der neu gewählte Vorstand mit der Interessenvertretung der Ruheständler auf Bundesebene beginnen.
 
(v.l.n.r.: Stellvertreter Hans-Jürgen Schmidt – LV Rheinland-Pfalz, Vorsitzende Anke Schwitzer – LV Schleswig-Holstein, DSTG Bundesvorsitzender Thomas Eigenthaler, Stellvertreterin Birgit Renz – BV Baden und Stellvertreter Rolf Dauwe – BV Westfalen-Lippe).
 
 
19.07.2018

Politisches Gespräch mit der FDP

Unsere wichtigen und richtigen Anliegen haben wir am 12. Juli mit der FDP in Stuttgart besprochen. Nico Weinmann (MdL) und Sebastian Haag (parl. Berater) hatten offene Ohren und auch Fragen. Speziell das Thema Hochschule wurde intensiv beleuchtet.
Mehr dazu (wie immer) im nächsten FORUM.
 
Markus Scholl, Nico Weinmann und Steffen Buse
 
 
23.06.2018

Landesjugendtag und Bezirksjugendtage in Löwenstein

Unter dem Motto „Ohne Euch geht nix“ findet der 15. DSTG-Landesjugendtag am 16. Juli in der evangelischen Tagessätte Löwenstein statt. Hauptaufgabe des Landesjugendtages als höchstes DSTG-Jugendgremium ist es, die inhaltliche Ausrichtung der gewerkschaftlichen Interessenvertretung im Bereich der Steuerverwaltung für die kommenden 5 Jahre festzulegen. Einer der Höhepunkte wird die Öffentlichkeitsveranstaltung sein, in der neben Staatssekretärin Dr. Gisela Splett auch Abgeordnete aus den Landtagsfraktionen Grußworte sprechen werden.

Am 17. Juli folgen die Bezirksjugendtage der Bezirksjugend Baden und Bezirksjugend Württemberg.
 
Motiv MANN von ©  contrastwerkstatt / fotolia.com
 
 
23.06.2018

Kontinuierlicher Dialog mit Bündnis90/Die Grünen

Am 7. Juni 2018 traf sich die DSTG-Landesleitung mit den Abgeordneten Barbara Saebel und Manfred Kern sowie dem parlamentarischen Berater Jochen Stopper; die finanzpolitische Sprecherin der Grünen, Thekla Walker, war leider kurzfristig verhindert.

Die DSTG-Landesleitung unter Führung von Markus Scholl trug die aktuellen Forderungen der DSTG vor: Beseitigung des Personalmangels, dringend benötigte Stellenhebungen für den mittleren Dienst, die Steigerung der Attraktivität der Steuerverwaltung und höhere Eingangsämter in allen Laufbahnen. Außerdem waren die Forderungen, für zum Dienstreiseverkehr zugelassene Kfz keine Fahrverbote zu erlassen und keine Parkgebühren zu erheben, die wichtigsten Themen. Ausdrücklich lobend erwähnte Markus Scholl die große Zahl von Stellenhebungen nach A 12.

Ein zeitnahes nächstes Treffen wurde vereinbart.

Mehr dazu im nächsten FORUM.
 
 
 
28.05.2018

bbw-Landesjugendtag 2018

Am 04.05.2018 fand im Akademiehotel am Rüppurrer Schloss in Karlsruhe der Landesjugendtag der bbw-Jugend statt. Dabei war die DSTG Jugend mit 12 von insg. 54  Delegierten recht gut vertreten.

Der Landesjugendtag wurde von Daniel Jungwirth (DPolG) eröffnet. Er übte nach einer aufregenden Legislaturperiode (wechselnde Personalien innerhalb der Landesjugendleitung) das Amt bis zum 04.05.2018 kommissarisch aus. Lediglich Laura Wittmer war seit dem letzten Landesjugendtag 2014 noch in Ihrem Amt vertreten. Weiter unterstützt wurde die Landesjugendleitung von Jörg Sobora.

Schwerpunkt der Veranstaltung war die Landesjugend der bbw-Jugend für die künftige Legislatur (lt. Satzungsänderung nun 5 Jahre) wieder in ruhigeres Fahrwasser zu bringen. Zur neuen Landesjugendleiterin wurde mit überragender Mehrheit Mirjam Schmidt (DPolG) gewählt. Die junge Polizistin unterstützte bereits seit einigen Monaten die bbw-Jugend. Als Stellvertreter/Innen wurden Julia Nußhag und Johanna Zeller (beide VdV) gewählt.

Die anschließende Rede der neuen Landesjugendleitern bekräftigte das Votum der Delegierten. Durch eine zielstrebige Rede mit den Kernpunkten „Rücknahme der Kürzung der Beihilfe bei neu eingestellten Beamten/Innen“ und die „Kampagne gegen Gewalt gegen Beschäftigte im öffentlichen Dienst“ hatte Sie den Beifall der Delegierten sicher.
 
 
 
 
13.05.2018

Seniorenpolitisches Seminar der DSTG

Vom 23.04. – 25.04.18 fand an der dbb Akademie in Königswinter das Seminar „Herausforderung Ruhestand, vorsorgende und aktive Lebensgestaltung, Zukunft der Beihilfe im Zusammenhang mit dem Thema Bürgerversicherung" statt. Die DSTG Baden-Württemberg war mit den Seniorenvertretern Gerd Huber, Birgit Renz (Baden) und Sonja Stiefvater (Württemberg) vertreten. Bundesvorsitzender Thomas Eigenthaler skizzierte zu Beginn die Ziele und Funktion der DSTG-Seniorenarbeit auf Bundesebene. Anschließend folgten Berichte aus der dbb-Bundesseniorenvertretung sowie zu aktuellen seniorenpolitischen Themen. Weitere Infos folgen im nächsten Forum.
 
Foto von Rolf Dauwe DSTG NRW
 
 
15.04.2018

Markus Scholl reagiert auf die Pressemitteilung der Hochschule Ludwigsburg vom 12.04.18 irritiert und mit Unverständnis

„Die Hochschule für öffentliche Verwaltung und Finanzen Ludwigsburg ist eine hervorragende Bildungseinrichtung. Dieses positive Image soll durch die DSTG Umfrage nicht in Frage gestellt werden.

Die mit fast 60% Teilnahme des Lehrgangs 2014 - 2017 repräsentative DSTG Umfrage verfolgt einzig den Zweck, Mängel im Studium aufzuzeigen und schnellstmöglich die nötigen Verbesserungen für die Studierenden zu erreichen.

Unsere Evaluierung wäre eigentlich Aufgabe der Hochschule gewesen.

Es gibt einen ganz klaren, eindeutigen und unbestrittenen Verbesserungsbedarf. Herr Rektor Prof. Dr. Ernst, mit dem ich in engem Kontakt stehe, hat dies ebenfalls anerkannt.

Dieser dringende Handlungsbedarf muss im Sinne der Studierenden und der Finanzverwaltung sofort angegangen werden.

Auch wenn an der Hochschule nun versucht wird, einige Punkte kleinzureden, bin ich fest davon überzeugt, dass die schnell einberufene Arbeitsgruppe von Finanz- und Wissenschaftsministerium die richtige Reaktion war.

Es ist endlich an der Zeit, dass sich alle Professoren wieder ihrer originären Arbeit an der Hochschule verpflichtet fühlen und sich ausschließlich dieser zuwenden.

Ich gehe davon aus, dass es kurzfristige Ergebnisse geben wird. Durch die Oberfinanzdirektion und die DSTG in der Arbeitsgruppe kann der Praxisbezug des Studiums eng im Blick behalten werden. Das ist essentiell im Sinne einer guten Ausbildung unseres Nachwuchses in der Steuerverwaltung.

Die Ausbildung hat einen sehr guten Ruf und den wollen und werden wir verteidigen.“
 
 
02.04.2018

Markus Scholl gegenüber der StZ zur Hochschule Ludwigsburg

„Die Hochschule hat strukturelle Probleme.
Es gibt es eine ganze Reihe an Mängeln in der fachtheoretischen Ausbildung wie insbesondere der unzureichende Praxisbezug und die unsäglichen Sachverhaltsänderungen während der laufenden schriftlichen Prüfungen. Ich bin davon überzeugt, dass wir diese Mängel, die wir in unserer Umfrage festgestellt und analysiert haben, in konstruktiver Zusammenarbeit mit der Hochschule, der Oberfinanzdirektion Karlsruhe, dem Finanzministerium und dem MWK auf Sicht beheben werden.
Das größere Problem ist die Zugehörigkeit der Hochschule zum MWK. Die Hochschule muss zwingend und sobald als möglich in ihr angestammtes Ressort, das Finanzministerium, zurückgeführt werden.“
 
 
19.03.2018

Die DSTG Landesleitung beim Gespräch im Finanzministerium

Am 19. März war die Landesleitung zu Gast bei Finanzministerin Edith Sitzmann und Jörg Krauss im Finanzministerium.

Gesprächsinhalte waren unter anderem:

  • Die aktuellen Vorgänge beim LBV
  • Verbesserung der Aufstiegsmöglichkeiten vom ehemals einfachen Dienst in den „echten“ mittleren Dienst
  • Eingangsamt A7 für den mittleren Dienst
  • Beförderungswartefristen in das erste Beförderungsamt
  • Abschaffung der Stellenplanobergrenzen
  • Drohende Dieselfahrverbote im Hinblick auf Beschäftigte im Außendienst.

Auch wenn das Gespräch (zunächst) keine konkreten und messbaren Ergebnisse brachte, waren sich alle Beteiligten einig:
„Die Finanzverwaltung ermöglicht die Grundlage allen Verwaltungshandelns“.
 
von links: Raphael Thome, Steffen Buse, Markus Scholl, Finanzministerin Edith Sitzmann,
Ministerialdirektor Jörg Krauss, Jochen Rupp, Andrea Gallasch, Andreas Krüger
 
 
18.03.2018

Sitzung des Landeshauptvorstand in Baiersbronn

Am 13. und 14. März tagte der Landeshauptvorstand in Baiersbronn. Neben vielen Berichten analysierten die Sitzungsteilnehmer eineinhalb Jahre vor dem nächsten Steuer-Gewerkschaftstag die Erfolge der vergangenen Jahre und stimmten die Schwerpunkte für die kommenden Monate ab.

Ein Auszug des Erreichten: Die abgesenkte Eingangsbesoldung von 4% im gehobenen Dienst bzw. 8% im höheren Dienst wurde zum 1.1.2018 zurückgenommen. Im mittleren Dienst konnten in der Laufbahn der Amtsmeister alle Haushaltsstellen durch Stellenhebungen von A5 nach A6 angehoben werden. Ein erster Schritt in Richtung einer leistungsgerechten Bezahlung und hin zu einer besseren Vereinbarkeit von Beruf und Familie / Freizeit wurde durch über 1.000 bereits in Beförderungen umgesetzte Stellenhebungen, insbesondere im mittleren und gehobenen Dienst, durch 820 Telearbeitsplätze und der Möglichkeit zur Inanspruchnahme eines Sabbatjahrs gegangen.

Ein erster Schritt! Dies lässt sich auch aus 1.580 unbesetzten Stellen in der Steuerverwaltung ableiten. Sowohl zum Werben um Nachwuchs als auch zum Halten von Beschäftigten muss die Finanzverwaltung deutlich attraktiver werden. Die Landesleitung um unseren Landesvorsitzenden Markus Scholl wird deshalb in den kommenden Wochen und Monaten weitere politische Gespräche führen. Um auf den Personalmangel und die zu geringe Attraktivität aufmerksam zu machen, hat der Landeshauptvorstand außerdem ein vom Fachausschuss gehobener Dienst entworfenes Belast-O-Meter verabschiedet, das Sie am Ende dieses Textes finden.

Neben Berichten aus dem gewerkschaftlichen Geschehen (an dieser Stelle wird auf die auf dieser Internetseite veröffentlichten Meldungen verwiesen) standen Berichte aus dem Hauptpersonalrat und Bezirkspersonalrat auf der Tagesordnung. Nach vielen Gesprächen konnte durch den HPR eine geänderte Dienstvereinbarung zur „Erfassung“ der Arbeitszeit vereinbart werden. Weitere aktuelle Themen sind unter anderem die Durchführung einer gesetzlich vorgeschriebenen, psychischen Gefährdungsbeurteilung, die Digitalisierungsprojekte des Landes (digital@bw) sowie die Dienstpostenbewertung. Aus dem BPR gab es unter anderem Berichte zum Pilotprojekt „die Arbeit zu den Menschen bringen“, zur Pilotierung einer Erhebungsstelle sowie zur Personalbedarfsberechnung.

Auch ein Bericht aus dem BBW stand auf der Tagesordnung. Kai Rosenberger berichtete in seiner neuen Funktion als Vorsitzender des BBW unter anderem zu den Themenbereichen Arbeitszeit, Musterklagen, Besoldung, Streikrecht und Krankenversicherung.

Personell ergaben sich innerhalb der DSTG mehrere Änderungen. Als Nachfolger von Kai Rosenberger im Amt des Bezirksvorsitzenden der DSTG Baden nahm Andreas Krüger (bisher Geschäftsführer DSTG Baden) in neuer Funktion am LaHaVo teil. Aus dem LaHaVo verabschiedet wurde Dorothea Faisst-Steigleder. Altersbedingt hatte sie beim BBW nicht mehr für die Landesleitung kandidiert.

Zum neuen Fachreferenten mittlerer Dienst und Nachfolger von Harry Weber wurde Werner Kaibel gewählt. Harry Weber und Elvira Fuchs, langjähriges Mitglied im Fachausschuss mittlerer Dienst, die beide ihren wohlverdienten Ruhestand antraten, wurden ebenfalls verabschiedet.
 
 
 
 
18.03.2018

Gespräch mit Finanzpräsident Eder

EDV. Immer spannend! Die DSTG Vorsitzenden Land, Baden und Württemberg führten dazu ein Gespräch mit Finanzpräsident Matthias Eder. Thema war unter anderem die Performance der EDV in der Steuerverwaltung.
 
von links: Jochen Rupp, Markus Scholl, Lars Schmidt-Haueis, Andreas Krüger, Matthias Eder
 
 
18.03.2018

Wer ist und wofür steht die DSTG?

Unsere Seite Wir über uns und unsere Übersicht Forderungen und Erfolge wurden neu überarbeitet. Klicken Sie doch mal rein!
 
 
05.03.2018

DSTG-Umfrage zur Hochschule Ludwigsburg

Heute haben wir in unserer Geschäftsstelle in Stuttgart hochrangigen Vertretern des Finanzministeriums, der Hochschule für öffentliche Verwaltung und Finanzen, des Wissenschaftsministeriums und der Oberfinanzdirektion die Ergebnisse unserer Umfrage bei den Kolleginnen und Kollegen des Prüfungsjahrgangs 2017 präsentiert.
Der Handlungsbedarf wurde von allen Seiten erkannt. Konkrete Schritte werden gegangen.
Mehr dazu im nächsten FORUM.
 
 
 
 
17.02.2018

Gemeinsames Treffen der DSTG Landesleitungen aus Baden-Württemberg und Hessen in Steinau an der Straße

Diskutiert wurde unter anderem die Finanzamtsstrukturen in beiden Bundesländern, die Dienstpostenbewertungen, Telearbeit, Beurteilungswesen und Nachwuchsgewinnung.
Mehr dazu im nächsten FORUM.
 
 
 
 
03.02.2018

Politisches Gespräch mit dem AK Finanzen der SPD

Zum Jahresauftakt führte die DSTG Landesleitung mit dem Arbeitskreis der Finanzen der SPD Landtagsfraktion am 18. Januar ein politisches Gespräch. Dabei konnten gemeinsame Themen und gemeinsame Überzeugungen ausgemacht werden. Die Abgeordneten verwiesen unter anderem auf die vergangenen Haushaltsberatungen, in denen die SPD-Fraktion (mit Landtagsdrucksache 16/3206) eine Besoldung nach A13+Z, die Anhebung des Eingangsamtes im mittleren Dienst auf A7 sowie eine personelle Stärkung der Steuerverwaltung beantragt hatte. Ein ausführlicher Bericht folgt im nächsten FORUM.
 
DSTG-Landesleitung und SPD-Landtagsabgeordnete. Von links: Andreas Krüger, Raphael Thome, Jochen Rupp, Rainer Stickelberger, Andrea Gallasch, Markus Scholl, Peter Hofelich, Gernot Gruber und Steffen Buse.
 
 
 
 
Archiv
link Archiv 2020

link Archiv 2019

link Archiv 2018

link Archiv 2017

link Archiv 2016

link Archiv 2015

link Archiv 2014

link Archiv 2013

link Archiv 2012

link Archiv 2009-2011

 
FORUM
link Zum Archiv des Forum

 
BELAST-O-METER
link Zum Archiv des
Belast-O-Meter


 
 
 
 
Aktuelles Über uns Unsere Fachbereiche Mitgliedschaft Links Archiv
- Termine Landesvorstand
Wir über uns
- Satzung
- Kontakt
DSTG im BPR und HPR
Forderungen und Erfolge
Vorstand
Fachausschüsse
- Fachausschuss höherer Dienst
- Fachausschuss gehobener Dienst
- Fachausschuss mittlerer Dienst
- Fachausschuss Arbeitnehmer
Frauen
Jugend
Senioren
Schwerbehindertenvertretung
Rechtsschutz
  facebook - Forum
- Belast-O-Meter
 
Zum Seitenanfang Fragen zur Webseite: Thomas Braig
© 2012-2020 by DSTG Baden-Württemberg - Alle Rechte vorbehalten Impressum / Kontakt | Datenschutzerklärung